Über mich

Ich war schon immer voller Fantasie. Geschichten zu erzählen, liegt mir im Blut und in meine eigenen Welten abzutauchen, ist für mich auch ein Stück weit eine Therapie  – zumindest heutzutage. Als Kind war das nicht immer so. Ich glaube, der verträumte Junge von damals, der lieber dem nächsten erdachten Abenteuer hinterhergelaufen ist, anstatt seine Hausaufgaben zu machen, hat seine Eltern schon das ein oder andere Mal zur Weißglut getrieben. Ich denke, ich glühe immer noch, nur dass ich es trotzdem geschafft habe, erwachsen zu werden.

Mit dem Schreiben angefangen, habe ich verhältnismäßig spät. Ich bin keiner dieser Musterschriftsteller, die als Kind bereits Schreibwettbewerbe gewonnen haben. Mein erstes Buch habe ich mit 20 geschrieben. 800 Seiten geballter... Nonsens?! Okay, vielleicht nicht ganz. Trotzdem war es seitdem noch ein weiter Weg.